Archiv für März 2014

Alle Kinder bleiben hier!

Keine Abschiebung von Roma aus Konstanz!

Der Arbeitskreis Roma Solidarität setzt sich für ein Bleiberecht für Roma Familien ein, die in ihren Herkunftsländern oft massiv diskriminiert werden.

In einem Faltblatt wird die Situation der Konstanzer Roma-Kinder beschrieben. Sie finden es hier als PDF-Datei zum herunterladen.
Faltblatt

Hier gehts zur +++ Online-Petition +++.

Proasyl: Fakten gegen Vorurteile
Aktuelle Infos unter facebook.com/abschiebestoppKN

Konstanzer Erklärung 2012: „FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus“

Hintergrundinformationen:
Amnesty: Die Diskriminierung von Roma in Südosteuropa
Bundeszentrale für politische Bildung: Sinti und Roma
FRA: Die Situation der Roma in elf EU-Mitgliedstaaten

Medienartikel:
zeit.de: Die Mär von den Roma-Clans
deutschlandradiokultur.de: Diskriminierung zwingt zur Flucht

Organisationen:
proasyl.defluechtlingsrat-bw.dealle-bleiben.infosintiundroma.de

Einladung 17.03.2014

Was tun, damit die Konstanzer Roma-Familien mit ihren Kindern nicht in Diskriminierung und Elend nach Serbien, Mazedonien und Kosovo abgeschoben werden?

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden alle Engagierten recht herzlich ein, gemeinsam Maßnahmen zu überlegen, wie wir die
akut drohende Abschiebung von mehreren Roma-Familien und zahlreichen Kindern, die zum
Teil über Jahre in Konstanzer Schulen und Freizeitaktivitäten oder im Orchester der
Musikschule integriert sind, abwenden können. Wir sind fest entschlossen nicht zuzusehen,
sondern Öffentlichkeit herzustellen und unmenschliche Abschiebungen zu verhindern
beziehungsweise diese zu verurteilen.

Wir appellieren zum Wohle und auf Seiten der Flüchtlinge an einem Strang zu ziehen. Was tun,
damit die Konstanzer Roma-Familien mit ihren Kindern nicht in Diskriminierung und Elend
nach Serbien, Mazedonien und Kosovo abgeschoben werden?

Unter dieser Fragestellung laden wir Sie zu unserer nächsten Sitzung am
Montag, 17. März 2014, 20 Uhr, im Gemeindehaus bei der Evangelischen Petruskirche, Wollmatingerstraße 58 ein.

Keine sicheren Herkunftsländer!

Roma bleibenSehr geehrter Herr Innenminister,

nach dem jetzt vorliegenden Gesetzesentwurf der Bundesregierung sollen die Staaten Bosnien und Herzegowina, Mazedonien und Serbien zu sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt werden. Flüchtlinge aus Ländern Ex-Jugoslawiens – wie Sie wissen hauptsächlich Roma – sollen nach dem Willen von SPD und CDU jetzt noch die letzte Chance auf Asyl verlieren. Den bekannten Fakten zum Trotz werden ihnen damit pauschal jegliche Fluchtgründe abgesprochen um ihre Asylanträge pauschal ablehnen und um sie schneller abschieben zu können.
[…]
Wir plädieren an Ihr Gewissen: Lassen Sie es nicht zu, dass den Roma in Deutschland das Menschenrecht auf Asyl dauerhaft verwehrt wird und Massenabschiebungen von Roma in Elend und Diskriminierung wieder von deutschem Boden aus gehen! Nehmen Sie diesen Gesetztesvorschlag zurück!

Hier der gesamte Aufruf vom Aktionsbündnis als PDF (27.02.2014)

Der Gesetzesentwurf zur Änderung des Asylverfahrensgesetzes

In der Presse:
proasyl.de: Dr. Karin Waringo: Serbien – ein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden in Deutschland?
grundrechtekomitee.de (28.02.2014): Sichere Abschiebestaaten für Roma oder: staatlicher Antiziganismus?
thevoice.org (28.02.2014): Flüchtlingsschutz für Roma – Offener Brief Von Michael Stade
awo.org (24.02.2014): Zweifel an „sicheren Herkunftsländern“
alle-bleiben.info (03.12.2013): Reisegruppe stimmt gegen den Koalitionsvertrag