Geplante Abschiebung in Obdachlosigkeit


Arbeitskreis Roma-Solidarität fordert humanitäres Bleiberecht für zwei Familien.

Bis zum kommenden Freitag, 6. Februar 2015 sollen zwei Familien Konstanz verlassen. Ansonsten droht ihnen die Abschiebung nach Serbien und Mazedonien, so die Aufforderung des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Nach der gesetzlichen Einstufung „sicherer Herkunftsländer“ sind die Asylverfahren der Familien nun als „offensichtlich unbegründet“ abgewiesen worden.
Sollten die Behörden hart bleiben, werden sieben minderjährige Kinder in die Obdachlosigkeit abgeschoben. Das verbietet die UN-Kinderrechtskonvention, die Deutschland unterzeichnet hat. Darauf weist jetzt der Arbeitskreis Roma-Solidarität Konstanz hin.
[…]
weiter in der

PRESSEMITTEILUNG vom 03.02.2015 (PDF):
Schulkinder sollen in Obdachlosigkeit abgeschoben werden