PRESSEMITTEILUNG 04.06.2015 Spenden für die Familien Selimi und Kazimov

Die Familien Selimi aus Serbien und Kazimov aus Mazedonien mussten am gestrigen Mittwoch Deutschland verlassen und zurück in Ihre Herkunftsländer reisen, wo sie Mittel- und Obdachlosigkeit sowie Diskriminierung bei dem Zugang zur Bildung und zur Gesundheitsversorgung erwarten. Am 1. Juni 2015 versammelten sich etwa 50 UnterstützerInnen vor der Gemeinschaftsunterkunft in der Steinstraße um für die Familien Spenden zu sammeln und von Ihnen Abschied zu nehmen: Zeichen der Menschlichkeit und Herzlichkeit, die der Unerbittlichkeit der Behörden gegenüberstehen.

weiter in der
PRESSEMITTEILUNG vom 04.06.2015